Adventskalender einmal anders

Dez 1, 2020Medien, Tools und Websites0 Kommentare

Es ist 1. Dezember und wie alle Jahre wieder schießen die verschiedensten digitalen Adventskalender aus dem Boden. Gewinnspiele, Gutscheine, lustige Animationen, schöne Bilder, Markenbotschaften ohne Ende… Aber es geht auch anders! Hier habe ich für euch ein paar online Adventskalender gesammelt, die mein Vielfalts-Herz höher schlagen lassen.

Black History Month advent calendar

Black History Adventskalender
Screenshot vom 1.12.2020

Zwar kein klassischer Adventskalender mit 24 Fensterchen, sondern ein ganzes Monat voller bedeutender Persönlichkeiten für die Black Community. Und der Kalender ist sogar was für Schummler und Übereifrige! Man kann nämlich alle 31 Fenster jederzeit öffnen, und sich sofort über die erste Schwarze im Weltall, den ersten schwarzen Sportstar, ehemalige Sklav:innen, die Großes vollbrachten und viele mehr informieren. Eine wirklich interessante und spannende Galerie! Schaut rein auf ourhistoryissharedhistory.com!

24 gute Taten Adventskalender

Adventskalender mit guten Taten
Screenshot vom 1.12.2020

Diesen Kalender gibt es in Deutschland schon einige Jahre – sogar auch auf englisch und französisch! Mit einer Spende ab 24 Euro werden 24 soziale Projekte in den Bereichen Umwelt, Bildung, Gesundheit und Versorgung unterstützt. Jeden Tag wird eines dieser Projekte auf der Website vorgestellt und gezeigt, was mit Hilfe der Spende konkret umgesetzt wird. „Mach mit uns gute Taten zu Tatsachen“ lautet das Motto – und der gute Taten Adventskalender kommt ganz schön professionell daher!

Menschenrechts-Adventskalender

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg, genau genommen deren Vielfalt-Coaches, haben sich für den Advent etwas Besonderes überlegt: Sie stellen täglich einen Artikel der Menschenrechtskonvention der Vereinten Nationen vor, jugendgerecht und mit anschaulichen Beispielen. Flankiert ist der Adventskalender von einem Roosevelt-Zitat, nach dem die Menschenrechte „an den kleinen Plätzen, nahe dem eigenen Heim“ beginnen.

Adventskalender mit Menschenrechten
Screenshot vom 5.12.2020

Trotzdem nah – mit Kunst aus der Andräkirche

Die Erzdiözese Salzburg unterstützt KünstlerInnen im Lockdown. Gemeinsam mit den Kooperationspartner:innen Bridging Arts und Kunsthilfe Salzburg haben sie 23 Kulturschaffende aus Literatur, Musik und Schauspiel eingeladen ihren 20-minütigen Act in der Andräkirche einzuspielen. Die Aufzeichnungen gibt es jetzt Tag für Tag im online Adventskalender um genau 17 Uhr – also perfekt für einen After Work Kunstgenuss! Das 2-minütige Intro ist zwar ein bisschen lang geraten, aber das kann man ja gertrost überspringen um gleich zu den Künstler:innen zu gelangen, die in stimmungsvoller Atmosphäre ihre Darbietungen bringen. Sehr gelungen!

Adventskalender aus der Andräkirche
Screenshot vom 7.12.2020

Lockdown macht erfinderisch

Eine sehr nette Idee hatte das Team des Bewohnerservice der Salzburger Stadtteile Itzling/Elisabethvorstadt: Während des Lockdowns wurden 24 Geschichten, Videos, Fotos und Ideen von Salzburger:innen für Salzburger:innen gesammelt. Jetzt in der Adventszeit wird täglich ein Beitrag davon auf der Facebook-Seite des Bewohnerservice veröffentlicht. Was ich besonders liebenswert finde: Wer nicht online unterwegs ist, kann sich die Inhalte täglich am Adventskalender-Christbaum vorm Bewohnerservice ganz analog abholen kommen – heute sogar mit Kostprobe! Denn Beginn macht nämlich das Vanillekipfel-Rezept von Irmi und schon beim Lesen und Bilder-Anschauen läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Ich bin schon gespannt, was die nächsten Tage so auftaucht!

Adventskalender Bewohnerservice Itzling
Screenshot vom 1.12.2020

24x Weihnachtswünsche von der Straße

Adventskalender Straßenzeitung Apropos
Screenshot vom 2.12.2020

Auch im Adventskalender der Salzburger Straßenzeitung Apropos menschelt es: Jeden Tag werden die Weihnachtswünsche eines Verkäufers bzw. einer Verkäuferin gepostet – mit Foto und Frohe-Weihnachten-Schild. Im kurzen Text dazu lernt man die jeweilige Person kennen, wenn man sie nicht sowieso schon von der Straße oder als Autor:in der Schreibwerkstatt kennt. So wie Andrea, die heute am 1. Dezember den Adventskalender eröffnet: Sie schreibt in der Dezember-Ausgabe über einen besonderen Ort, ist ja auch das Thema der aktuellen Ausgabe „Besonders“. Vielleicht findet ihr ja in den nächsten Tagen auch den/die Verkäufer/in eures Vertrauens auf der Facebook-Seite von Apropos!

Himmlische Gedanken

Engel, fliegende Himmelswesen und göttliche Bot:innen gibt es ja in den verschiedensten Kulturen – deswegen hat es der Adventskalender der Universitätsbibliothek Salzburg in diesen Beitrag geschafft. Er bringt unter dem Motto „geflügelte Worte“ täglich etwas Engelhaftes – sei es ein Bild, eine Geschichte, ein Gedicht… und auch hier gibt es eine analoge Version: In den Fenstern der Universitätsbibliothek werden diese Beiträge zu lichtvollen Begleiterinnen durch die Adventszeit. Einfach mal vorbeischauen!

Adventskalender Universitätsbibliothek Salzburg
Screenshot vom 1.12.2020

Und – habt auch ihr einen Lieblings-Online-Adventskalender? Dann postet ihn doch hier, ich freue mich darauf!

Was sagst du dazu? 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

60 Jahre und kein bisschen weise…

60 Jahre und kein bisschen weise…

Unlängst habe ich über hier geborene staatenlose Kinder geschrieben - nicht wissend, dass sich genau heute das internationale Übereinkommen zur Verminderung von Staatenlosigkeit...

mehr lesen