Kino Asyl: Heuer online!

Nov 30, 2020Bücher und Kunst0 Kommentare

Stell dir vor du lebst im Ausland im Asyl und wirst eingeladen, deine Lieblingsfilme aus deiner Heimat für ein Filmfestival zu nominieren. Eine tolle Idee, oder? Das Münchner Filmfestival „Kino Asyl“ macht das seit 2015 – und wahrscheinlich hätten wir das hierzulande kaum erfahren, würde es nicht (Covid19 sei Dank!) heuer erstmals online durchgeführt, und zwar von 29.11. bis 13.12.2020.

Junge geflüchtete KuratorInnen zeigen ihre Welt

Screenshot www.kinoasyl.de vom 30.11.2020

Das über 30köpfige Team des Kino Asyl ist genauso vielfältig wie die Filme, die es dem Publikum präsentiert. Und diese Filme sind „wie das Leben: Mal zum Lachen, mal zum Weinen und immer zum Nachdenken“, so die Ankündigung. Vom 5minütigen Ausschnitt über das Leben im syrischen Krieg aus der Augen eines Kindes bis hin zum zweistündigen Spielfilm über eine geplante Hochzeit im Jemen sind die Beiträge sowohl in Format als auch in thematischer Hinsicht sehr unterschiedlich.

Über Wirkungen und unerwünschte Nebenwirkungen informiert…

… der/die jeweilige Kurator/in des Films. Denn einige der Filme behandeln das Thema Flucht und Asyl und können möglicherweise ZuschauerInnen retraumatisieren oder Angst verursachen. Daher gibt es zu jedem Film eine kleine Unterseite. Dort erklärt der/die Kurator/in, warum er/sie den Film ausgewählt hat, es finden sich eine Inhaltsangabe und filmografische Daten und zum Teil auch Interviews mit Regisseur/in oder Darsteller:innen. Ein Q&A Bereich mit weiteren Interviews gibt Hintergrundinformationen zu einigen der Themen und handelnden Personen.

Screenshot www.kinoasyl.de vom 30.11.2020

Extra Rubrik: Filme für Neuangekommene

Das Kino Asyl Festival dreht aber im Rahmen einer Kooperation mit einer Münchener Hochschule auch den Spieß um: Hier wurden Studierende eingeladen eine Filmauswahl für Neuangekommene zusammenzustellen, um ihnen die deutsche Filmkultur näherzubringen. Fünf – teils humoristische – Beiträge zeigen das Ankommen in Deutschland, den bayerischen Lebensstil, den versteckten Alltagsrassismus und setzen sich mit damit auseinander, was „Heimat“ bedeutet.

Schaut rein! www.kinoasyl.de

Nachdem die Kinos ja momentan geschlossen haben und auch netflix & co. kaum solch ein Nischenprogramm zeigen, ist dieser online Festivalbesuch absolut empfehlenswert. Und falls ihr einen der Filme anseht, gebt doch einfach hier einen Kommentar ab, was ihr dazu denkt!

Was sagst du dazu? 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

60 Jahre und kein bisschen weise…

60 Jahre und kein bisschen weise…

Unlängst habe ich über hier geborene staatenlose Kinder geschrieben - nicht wissend, dass sich genau heute das internationale Übereinkommen zur Verminderung von Staatenlosigkeit...

mehr lesen