Integrationswochen 2021: Wir gegen Hass

Apr 15, 2021Neues aus der (Fach)Welt0 Kommentare

Die Integrationswochen von 7. April-9. Mai stehen heuer unter dem Motto: Wir.GegenHass und finden als Online-Kampagne statt. Zitate prominenter Mitstreiter:innen, eine Charta zum Unterzeichnen sowie Events und Aktionen zum Thema sind auf der Website www.wirgegenhass.at und auf zahlreichen Social Media Plattformen zu finden. Als Unterstützer/in kann man auch eine eigene Kampagne starten.

Thema Hass ist aktueller denn je

Das Thema Hass und speziell Hass im Netz beschäftigt Expert:innen und Beratungsstellen schon längere Zeit, so ist z.B. Ingrid Brodnigs Buch „Hass im Netz“ bereits 2016 erschienen. Doch Krisenzeiten verschärfen auch den Ton. Und so hat die Covid19 Pandemie dazu beigetragen, dass Menschen immer unverhohlener öffentlich diffamiert, angegriffen, bedroht und verhetzt werden, wie die österreichischen Initator:innen der BanHate Melde-App im Februar verkündeten. Man erinnere sich weiters an den Prozess gegen die grüne Politikerin Sigi Maurer, die im Internet wüstest beschimpft und mit sexistischen Nachrichten beleidigt wurde.  Am 1. Jänner 2021 trat daher in Österreich ein extra Gesetzespaket „Hass im Netz“ in Kraft. Mit der Wir.GegenHass Kampagne der Integrationswochen 2021 kann man sowohl online als auch offline in Form des „Hassfreie Zone“ Stickers ein Zeichen gegen Hass im eigenen Umfeld setzen.

Charta gegen Hass

Die Unterzeichner:innen der Charta treten mit der Unterzeichnung gemeinsam für eine starke Gesellschaft ein, sagen NIEN zu jeglichen Formen von Hass, bekennen sich zu einem respektvollen Umgang in der Gesellschaft und verpflichten sich folgende Schritte zur Umsetzung der Charta zu unternehmen:

  1. in der eigenen Organisation/Institution/Unternehmen Hass keinen Raum zu bieten und entschieden dagegen vorzugehen.
  2. sich aktiv dafür einzusetzen, ein Klima der Akzeptanz, des Respekts und der gegenseitigen Anerkennung zu schaffen und weiter auszubauen.
  3. Menschen dazu zu motivieren, Informationen kritisch zu hinterfragen und sich online wie auch offline für einen achtungsvollen Umgang miteinander einzusetzen.
  4. Aufklärungsarbeit über das Thema Hass zu leisten und negative, aber auch positive Erfahrungen im Umgang mit dem Thema Hass in unserer Gesellschaft zu teilen
  5. einen öffentlichen Dialog zu fördern und auf das Thema Hass in der Gesellschaft aufmerksam zu machen
  6. sich bereit zu erklären, von Hass betroffene KollegInnen intern zu unterstützen.
  7. Projekte/Kampagnen zur Hassprävention und der Hassbekämpfung anzustoßen und/oder sich an bestehenden Projekten/Kampagnen zu beteiligen.

Wer sie unterzeichnen möchte, wendet sich per E-Mail an team@wirgegehass.at

 

 

 

 

Was sagst du dazu? 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

60 Jahre und kein bisschen weise…

60 Jahre und kein bisschen weise…

Unlängst habe ich über hier geborene staatenlose Kinder geschrieben - nicht wissend, dass sich genau heute das internationale Übereinkommen zur Verminderung von Staatenlosigkeit...

mehr lesen