Oops he did it again – Kurz als Wiederholungstäter

Nov 5, 2020Kommentare0 Kommentare

Schon im März 2020 habe ich mich an der Lockdown-Diktion des Bundeskanzlers gestoßen. Beharrlich und kontinuierlich hat er sich immer wieder an die „Österreicherinnen und Österreicher“ gewandt. Das hat mich gleich einmal zu diesem Facebook-Posting inspiriert:

ausgrenzende Sprache des Kanzlers

Jetzt ist schon wieder was passiert. In Wien hat es einen Terroranschlag mit islamistischem Hintergrund gegeben. Postwendend kündigt der Bundeskanzler in den Medien an, die Anti-Terror-Gesetze zu verschärfen um „die Österreicherinnen und Österreicher“ vor Terror zu schützen (O-Ton Kurz im ORF Morgenjournal).

Ich frage mich: Sollen nicht alle Menschen, die sich hier befinden, vor Terror geschützt werden? Oder hat Terror ein „Mascherl“ und geht nach der Staatsbürgerschaft?

Was sagst du dazu? 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Jad Turjmans Vermächtnis

Jad Turjmans Vermächtnis

Am 30. Juli 2022 ist der österreichisch-syrische Autor Jad Turjman tödlich verunglückt. Beim Bergsteigen. Er hatte soeben sein drittes - und letztes - Buch fertig gestellt,...

mehr lesen
Rosarote Brille oder Blaues Wunder?

Rosarote Brille oder Blaues Wunder?

Juhu – erster Schultag! Für viele Kinder ein besonders aufregender Moment im Leben, mit allem, was dazugehört: Schultüte, eine neue Schultasche mit Federpennal, vielleicht auch...

mehr lesen